The Classic Movies OP - The Seach for Spock

Nach unten

The Classic Movies OP - The Seach for Spock

Beitrag von mimue6 am Mo Aug 01, 2016 12:22 am

In der Hoffnung vielleicht ein paar Leute hier im Forum für die OP-Serie im Mage Store in Düsseldorf begeistern zu können, hier mal ein Erlebnisbericht des heutigen OPs "The Search for Spock":

Rückblick: The Wrath of Khan
Spoiler:

Das Szenario machte klar, dass es viele Gefechte im Mutara-Nebel stattfinden würde. Im Nebel waren keine Feuergefechte über Reichweite 1 hinaus und keine Scan und Target Lock Aktionen möglich, alle Schiffe mussten ihre Schilde im Nebel deaktivieren und jedes Schiff erlangte die Fähigkeit zum Sensor Echo.

Die Flottenbildung war bei allen Admirälen kreativ: Ich habe z.B. ein paar Mirror und Klingonen Schiffe ins Feld geführt (wenige Schilde, deswegen keine Punkte für nutzlose Schilde verschwendet), es gab Klingonen Geschwader, Borg Flotten (!) und als krönenden Abschluss hat unser Judge/Orga seine Drohung war gemacht und eine Bajoraner/Federation Flotte ins Feld geführt. Die Spiele waren durch die Bank allesamt tierisch spannend, da es weder klassisches Jousten (= starr aufeinander zufliegen und schießen) gab, noch konnte man vor dem Spiel wissen was der jeweils andere Spieler dabei haben könnte.

Nach einem knappen Sieg in Runde 1 (mit wenigen Flottenpunkten Unterschied) gegen meine Nemesis Mussa stand ich im zweiten Spiel Matthias Bajoranern gegenüber. Das Spiel wurde ein richtiges Massaker, allerdings ein lustiges. Die bajoranischen Interceptoren (3 Hitpoints!) zogen Kreise um meine "schwerfälligen" Kreuzer und setzen einen Nadelstich nach dem anderen. Diese ultrabewegliche Bajoraner-Flotte trug auch den Tagessieg davon, da sie nie in irgendwelchen Feuerwinkeln standen. Matthias räumte mit einer Flotte die insgesamt nur 12 Hüllenpunkte hatte in jedem Spiel auf und konnte 3 Siege verbuchen. Das dritte Spiel endete endete mit einer knappen Niederlage gegen eine trickreiche Klingonenflotte die wirklich alle Tricks aus dem Register zog und Marcus große Erfahrung mit zentimetergenauem Sensor Echos brachte ihm den Sieg ein.

Da es bei jedem OP Event insgesamt 3 Preisschiffe gibt, geht eins an den Organisator, eins an den Gesamtsieger und eins wird unter allen Spieler (außer Sieger/Orga) ausgewürfelt. Da dieses Mal der Organisator auch der Gewinner war, gab es sogar zwei Schiffe zu für alle zu gewinnen! Das Prozedere ist einfach: Es wird "hoch" oder "niedrig" angesagt und jeder darf mit 2 D6 würfel. Der mit der höchsten oder niedrigsten Zahl gewinnt dann das übrige Schiffe. Dieses Mal war ich einer der Glücklichen und durfte ein nagelneues Reliant Set mein Eigen nennen.

Das gemeinsame Fazit der Spielergruppe (wir waren zu sechst): Ein unfassbar spannendes, absolut ungewöhnliches und unglaublich spaßiges Szenario mit einem verdienten Sieger. Wer Bajoraner ausführt und die Siege holt, der hat alle Ruhm und Ehre verdient! Und es hatte sich tatsächlich jeder an das Gentlemens' Agreement gehalten und niemand hatte Cloaked Mines dabei...

Nach einer entspannten Fahrt nach Düsseldorf (kein Stau, bisschen Regen) und der plötzlichen Realisation, dass alle drei anwesenden Mitglieder des von Deep Space Rhein Pokemon Go spielen, gab es noch eine letzte Runde Espresseo (und Austauschen von Pokemon Go Taktiken) und dann begann das freundliche Schäkern mit den übrigen Spielern. Die Atmosphäre war wie immer richtig entspannt und während des Aufbaus wurden fleißig unter den Eingeweihnten Meinungen zu Star Trek Beyond ausgetauscht, während der Rest noch schnell bei der finalen Flottenzusammenstellung improvisierte ("Hat jemand noch einen Minenfeld Marker?" "Ich habe alle meine Tokens vergessen!" "Wieviel Punkte dürfen nochmal ins Away Time?")

Das Szenario dieses Mal sah vor, dass ein Schiff pro Flotte direkt am Genesis-Planeten aufgestellt wurde und jede Flotte 6 zusätzliche Crew Member als Away Team(max 24 Punkte) aufstellen konnte. Um das Ganze (noch!) spannender zu machen, konnten sich die Away Teams auf dem Planeten bekämpfen und jede Runde in der Endphase griff auch noch der Planet jedes Schiff in Reichweite 1 an und man darf nicht ausweichen... Dafür konnten Schiffe in Reichweite 1-2 um den Planeten solange sie nicht getarnt waren ihre Schilder runter fahren und Mitglieder des Away Teams an Bord beamen ohne sich Gedanken über Crew Slots machen zu können.

Die Mischung an Flotten war durch die Bank weg bunt und unterhaltsam: Assimilierte Klingonen, Mirror-Dominion-Federation, Romulaner, Team Delta Quadrant (Voyager mit Voyager Crew und 2 Bio Schiffe), etc. Die Away Teams waren ein buntes Sammelsurium aus verschiedenen Crews, von Boarding Parties über altgediente TV-Helden war alles dabei.

Ich selber habe zum ersten Mal meine neuen Klingonen ins Feld geführt (2 Vor'chas und eine Negh'var mit Worf, Gowron und Martok) mit einem tapferen kleinen Ferengi Shuttle als Untersützung. Das Shuttle "parkte" am Planeten, beamte fleißig Crew an Board und verpisste sich sobald es Ärger gab. Ich hatte nur 128 Punkte verbaut, hatte dadurch also bei gleichem Captain Skill immer Initiative, allerdings bekam mein Gegner in jedem Spiel immer 2 Siegpunkte mehr (Turnierregel)

Spiel 1
Spoiler:

Im ersten Spiel bekam ich es mit einer von meinem Kumpel Mo morgen spontan zusammengestelten Flotte aus Scimitar (mit Toreth & Interphase Generator), Enterprise E (JLP, Dorsal Phaser) und Excelsior (Cpt. Spock, Type 8 Phaser und Dimi Valtane) zu tun. Mos Away Team bestand komplett aus Crew Mitgliedern aus TOS, sehr thematisch!

Mein Shuttle warf zu Beginn ein paar Minen aus um eine Seite des Planeten zu blockieren um meinen Gegner auf eine Seite zu zwingen und unangenehme Angriffe in den Rücken zu vermeiden. Meine Klingonen stießen über die andere Seite vor und konnten mit harten Salven die Excelsior schwer beschädigen, die mit 2 mickrigen Hüllenpunkten nur noch träge große Kreise ziehen konnte (das Ding wendet wie ein Boot). Zwei Glückstreffer durch die Excelsior und 2 Crits durch Planetenschaden (!!!) beschädigten allerdings Gowron und seine Vor'cha schwer. Da ich leider die Zeit nicht im Blick hatte, hätte sich fast gerächt: Als wir die Schiffe zogen sagte der Judge die letzte Runde für die Nächste Runde an (wir spielen mit 60 Minuten Limit, damit wir 3 Spiele schaffen) und ich war (noch!) nicht in Position um die Excelsior zu erlegen.

Ich musste alles auf eine Karte setzen: Vorpreschen und die Enterprise E knacken. Das Ferengi Shuttle benutze seine Inversion Wave um sich der in Formation fliegenden EntE und Scimitar in den Weg zu stellen. Der Plan ging auf und Quark und sein Shuttle verursachten erfolgreich Kontaktparken bei meinem Gegner. Leider konzentrierte Mo sein Feuer auf Gowron und schaffte es mit seinen beiden Schiffen Gowron und seine Vor'cha abzuschießen.
In der letzten Runde gingen meine verbliebenden Klingonen in den Nahkampf und blockten wieder Scimitar und EntE. Das Ferengi Shuttle bewegte sich hinter Mos Schiffe und zündete Julian Bashirs Aktion auf die Scimitar (das gewählte Schiff muss auf Bashirs Schiff schießen oder darf gar nicht angreifen). Mo schoss zuerst und versuchte mit der EntE das Shuttle und Bashir zu sprengen, damit die Scimitar die ebenfalls angekratze zweite Vorcha verputzen könnte. Quark konnte glücklich mit seinem verbliebenden Hüllenpunkt allem ausweichen und ich schaffte es in meiner Schussphase die EntE zu sprengen. Da ich mehr Punkte vernichtet hatte (die EntE war erheblich teurer als die Vor'cha) und niemand mehr schießen konnte sah alles nach Sieg aus. Oder doch nicht?

Am Ende des Spiels griff dann nochmal der Planet an und sprengte das Ferengi Shuttle! Hatte Mo doch noch gewonnen?

Als wir die Metzerrechnung aufstellten, kamen die Szenario-Regeln zum Einsatz: Jeder erhielt Siegespunkte in Höher der vernichteten Schiffe, dazu 5 Punkte für jedes vom Planeten gebeamte Crew Mitglied und der mit den insgesamt am meisten gebeamten Crew Mitgliedern nochmal 10 Punkte zusätzlich. Mo erhielt 33 Punkte für meine Vor'cha, 24 für das Shuttle und 2 weil ich zu wenig Punkte verbaut hatte (s.o.), also 59. Ich konnte seine Enterprise E versenken für 47 Punkte und hatte 3 Crew Mitglieder (alle mit dem Shuttle!) vom Planeten gebeamt, also gab nochmal satte 25 Punkte und ich konnte mit 72 zu 59 Punkten gewinnen!

Spiel 1 lief auch an den anderen Tischen ultra knapp und jedes Spiel war ähnlich eng wie bei mir. Aber: Obwohl es drei Sieger und drei Verlierer gab hatten alle gute Laune, da das Szenario richtig lust war.

Spiel 2:
Spoiler:

Im zweiten Spiel musste ich gegen Thomas und seine Romulaner ran, die für kleines Geld eine cardassianische Hideki-Schwadron angemietet hatten. Thomas parkte genau wie ich ein Opferschiff (ein Romulan Science Vessel ohne Ausrüstung) am Planeten und stellte seine Scimitar und Khazara (Grundbox-Schiffe bringen Glück, das weiß jeder!) auf einer Flanke auf und die Hidekis auf der anderen. Ich stellte auf der "Hideki-Flanke" auf, schmiss in der ersten Runde Minen auf die andere Seite ab und gab getarnt Vollgas. Thomas zog Scimitar und Khazara auf die andere Flanke, allerdings war er durch mein Vollgas-Manöver überrascht und ich konnte schnell die Hidekis ausschalten (die allerdings Gowrons Vor'cha schwer beschädigten). Meine Flotte und die Romulaner trafen sich so also auf der von mir aus gesehen rückwärtigen Seite des Planeten während das Shuttle fleißig Crew transportierte und das Science Vessel sich verpisste.

Der Planet verpasste Gowron Vor'cha noch mehr Treffer, so dass ich sie aus dem Kampf zurückziehen musste. Im folgenden Kampf standen sich dann zwei meiner Schiffe und die Scimitar/Khazara-Kombination gegenüber. Die Defensive der Romulaner ließ keine Treffer (!) durch und konnte meine beiden Schiffen hart treffen. In der Endphase setze ich mit Quarks Shuttle Brunt ein um der Scimitar (die getarnt blieb) einen zweiten Aux Token zu verpassen. Die Scimitar konnte nicht wenden, das Ferengi Shuttle zog mit Julian Bashir das Feuer der Khazara auf sich und meine beiden Klingonenschiffe konnten durch die Reihen der Romulaner brechen. Ich kam sogar mit der Negh'var in Reichweite zum Science Vessel, aber wieder hielt die Verteidigung. Das war gleichzeitig der letzte Zug und da ich kein Schiff verloren hatte, sah es nach Sieg aus. Oder doch nicht?

Am Ende des Spiels stand meine Negh'var (keine Schilde, 2 Hülle) wieder nahe am Planeten und ich als guter Sportsmann erinnerte uns daran, dass der Planet noch angreifen konnte. Thomas warf prompt 2 Treffer, die Negh'var durfte nich ausweichen und zack war sie platt.

Am Ende gewann ich wieder aufgrund der Szenario-Regeln: Thomas erhielt 20 Punkte für das Away-Team, 37 für die Negh'var und 2  Extrapunkte (s.o.), also 59. Da ich ganze 5 Crew Member meines Away Team gerettet hatte, gab es 35 (!) Punkte dafür und 25 für die Hidekis. Ich hatte also mit 60 zu 59 Punkten gewonnen. Wir mussten danach erst mal kurz vor die Tür gehen...

Die Bilanz nach 2 Runden: 2 ULTRAknappe Siege für mich, meine Taktik ging jedes Mal einigermaßen gut auf ich war ganz zufrieden mit meiner Flotte. Was ärgerlich war, dass meine getarnten Klingonen öfters zu nah am Planeten waren und ordentlich einstecken mussten. Dafür hatte Quarks Shuttle seinen Status als MVP bestätigt und beide Spiele eingetütet.

Da neben mir nur noch Mussa ebenfalls 2 Spiele gewonnen hatte, mussten wir in Spiel 3 gegeneinander antreten und den Tagessieg unter uns ausmachen. Mussa hatte im letzten Spiel in beeindruckender Manier die andere Klingonenflotte ohne Verluste zu Null vom Feld gefegt und entsprechend großen Respekt hatte ich vor seiner Flotte. Der Vollständigkeit halber sollte man allerdings auch anmerken, dass er 6 der letzten 7 Turniere gewonnen hatte (6 OP-Siege am Stück, die meisten eindeutig). Zusätzlich baute ich köperlich etwas ab, dem blöden klingonischen Blutwein geschuldet...

Spiel 3: Die Entscheidung
Spoiler:


Mussa stellte die widerlich-widerstandsfähige Voyager (WWV), eine Staffel hochgerüster Hidekis und eine aufgemotzte D'Deridex Klasse auf. Die Voyager parkte am Planeten, die Hidekis auf der einen und die DD auf der anderen Seite. Da ich zuerst aufstellen musste, wählte ich eine zentrale Aufstellung. Ich hatte da so eine Vermutung, dass eine gewisse WWV direkt über den Planeten springen und mir den Tag versauen würde. Mussa reagierte darauf indem er umplante und seine Voyager auf die DD-Flanke ausgerichtet aufstellte. Ich warf die Minen auf die Hideki-Flanke ab und bewegte mich langsam nach vorne. Mussa zog seine beiden Schiffe auf der einen Flanke zusammen während die Hidekis auf die Minen zuhielten.

Hier beging ich meinen ersten Fehler, indem ich mit meiner Hauptflotte erst auf die DD-WWV Flanke zuhielt und Crew vom Planeten beamte. Warum das ein Fehler war?
Mir wurde schlagartig bewusst, dass ich in der nächsten Runde nicht getarnt sein würde und es deswegen Target Locks regnen würde. Ich verwarf also meinen Plan (= auf die beiden Schiffe zufliegen und Pew Pew Pew machen) und drehte ab zur Hideki-Flanke.
Dann kam der zweite Fehler: Ich vergas die Inversion Wave mit dem Shuttle zu benutzen. Ich hätte mich eigentlich hinter Mussas Flotte setzen müssen und in den folgenden Runden mit Bashir und dem restlichen Away Team Verwirrung stiften können.

So kam es wie es kommen musste: Die Hidekis überlebten durch miserables Würfeln von mir meinen Frontalangriff auf sie und konnten sowohl Gowron als auch Martok auf ihren Schiff schwer beschädigen. Schlimmer war: Durch ein perfektes Manöver der Hidekis wurden sowohl Martok als auch Gowron geblockt und konnten nicht wenden. Die Voyager tauchte in meinem Rücken auf und nur Worf hatte sein Schiff gewendet. Ich saß ganz, ganz tief in der Patsche. Ich schaffe es zwar noch mit dem Shuttle die DD aufzuhalten (die ich durch das Manöver verlor), allerdings hatte ich die Negh'var zwei Runden hintereinander zu nah am Planeten geparkt... Martok und sein Schiff gingen also ohne Feindkontakt unter.

In der nächsten Runde setze ich alles auf eine Karte und versuchte mit der noch vollen Vor'cha die im Minenfeld parkende Voyager zu blocken. Hätte es geklappt, hätte die Voyager ohne Actions und Schilde im Minenfeld geparkt und ich hätte sie wohl zerstört. Mussa bewies aber wieder einmal ein unfassbares Augenmaß und überflog die Vor'cha.......und zerstörte Worf samt Schiff. An der Stelle hatte ich nur noch Martoks halb zerstörtes und auf Hilfsenergie laufendes Schiff übrig das mit dem Rücken zur Voyager. Ich verkündete ganz unklingonisch meine Aufgabe, nahm die Vor'cha vom Feld und gratulierte dem Sieger.

Was war hier schief gelaufen? Ich hatte im Spiel zwei Fehler gemacht und das hatte es entschieden. In der Nachbesprechung waren Mussa und ich uns einig, dass seine Aufstellung ein Fehler war. Die Hidekis waren abseitig aufgestellt und ich hätte an meinem ursprünglichen Plan festgehalten sollen. Auch wenn mir etwas Tarnung fehlte, hätte ich im Joust nur eins von Mussas Schiffen auschalten und in den folgenden Runden Crew hochbeamen müssen für einen sicheren Sieg.

Nach dem OP saßen wir noch etwas zusammen und haben uns darüber ausgetauscht, wieviel Spaß wir wieder an diesem ungewöhnlichen Szenario hatten. Nach einhelliger Meinung ist diese OP-Serie bisher die beste die wir gespielt haben und ich werde in der Kölner Runde auf jeden Fall versuchen, dass wir die Szenarios (wenn auch ohne Preisschiffe) nachspielen. Die Runde war durchgehend entspannt und nach jedem Spiel war die Stimmung immer noch gut, egal ob man knappe/krachende Niederlagen kassiert hatte.

Nachtrag 1: "Turnierflotten"
Spoiler:

Man sollte generell nicht unterschätzen, was es für einen Unterschied macht wenn man Flotten spielt in der nicht jedes Schiff zur gleichen Fraktion gehört. Man erhält selber eine viel größere taktische Flexibilität und weiß nicht welche Überraschung der Gegner dabei hat. Gefühlt sind die Spiele dadurch auch ausgeglichener geworden.
Warum ausgeglichener? Weil andere Flotten gespielt werden.
Bis vor einiger Zeit haben wir quasi flottenrein gespielt. Das hieß in der Praxis allerdings, dass jede Klingonen-, Federation oder Romulaner-Flotte gleich aussah. Bei der Federation Enterprise E mit JLP, Voyager mit Cpt. Spock, Adm. Forrest (zusatzbewegung) und massig Verteidigung, dazu fiese Fighter, bei den Romulanern 2 Scimitars und ein kleines Beiboot mit Donatra und 2-3 getarnten Minen, alle Schiffe mit Interphase Generator, etc.. Gefühlt sind die Spiele dadurch noch entspannter geworden.

Nachtrag 2: Würfelglück/Würfelpech
Spoiler:

Ich habe während des Turniers beim Angreifen und Verteidigen weder gut noch schlecht geworfen, es kamen sogar ziemlich oft die Erwartungswerte beim Würfeln raus. Die einzige Ausnahme war der explodierende Genesis-Planet. Ich insgesamt mehr ca. 15 direkte Hüllentreffer (getarnt und so, ne?) bekommen, davon mehrmals direkt 2 Crits. Das war sicherlich mies, aber überraschenderweise nicht spielentscheidend. Die ersten Spiele hatte ich knapp gewonnen und das letzte wäre auch so verloren gegangen. Entsprechend kann ich mich nicht über Würfelpech beschweren.
Da ich außerdem am Ende beim Auswürfel mit einer geschmeidigen 11 beim Auswürfeln (s.o.) noch einen nagelneuen Kruge's Bird of Prey gewonnen habe, war es ein sehr erfolgreicher Tag :-)
(Wobei ein Sieg bezogen auf den Gesamtsieg im OP mir besser gefallen hätte...)
avatar
mimue6

Anzahl der Beiträge : 546
Anmeldedatum : 11.04.15
Ort : Köln

Nach oben Nach unten

Re: The Classic Movies OP - The Seach for Spock

Beitrag von D.J. am Mo Aug 01, 2016 5:52 am

Das klingt nach einem tollen Spieletag Very Happy Leider Sonntags, der ist bei mir für die Familie reserviert.
Das mit den Turnierlisten klingt auch nicht übel, aber so streng sehen wir das ja auch nicht. Alliierte sind kein Problem, solange eben nicht JLP auf einer D'Deridex hockt oder so. Die fraktionsreinen Flotten haben sich eben so eingebürgert, weil fluffig und so Smile
Szenario können wir gerne mal durchspielen, wollte eh mal die Nebel ausdrucken, die ich abgespeichert habe.

Ach, by the way ... Kruges BoP ist in Wahrheit eine B'Rel Klasse und einfach nur genial Very Happy
Aktiii ... vier'n!


Zuletzt von D.J. am Mo Aug 01, 2016 3:54 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________
Federation Symbol Klingon Symbol Maquis Symbol Ferengi Fraktionssym Breen Fraktion Cardassian Fraktion Dominion Fraktion Vulcan Fraktion
avatar
D.J.

Anzahl der Beiträge : 5947
Anmeldedatum : 08.09.15
Alter : 51
Ort : Köln

Nach oben Nach unten

Re: The Classic Movies OP - The Seach for Spock

Beitrag von Der Sigmarpriester am Mo Aug 01, 2016 8:02 am

Wollte zwar anfangs auch kommen nur war ein Familienwochenende in Bonn für den Nachwuchs angesagt ^^
Wäre es nicht Sonntag wäre ich auch mal öfters bereicht vorbeizukommen.

_________________
"Wir sind die Borg. Deaktivieren Sie Ihre Schutzschilde und ergeben Sie sich. Wir werden ihre biologischen und technologischen Charakteristika den unseren hinzufügen. Ihre Kultur wird sich anpassen und uns dienen. Widerstand ist zwecklos!" (Star Trek: Der erste Kontakt)

"Borg. yoD jegh je Qotlh. biological 'ej technological characteristics chel maH Qaghmey. adapt 'ej maHvaD culture. cheqaDlaHbe'! " (Auf Klingonisch)
avatar
Der Sigmarpriester

Anzahl der Beiträge : 2190
Anmeldedatum : 28.11.15
Ort : Elsdorf

Nach oben Nach unten

Re: The Classic Movies OP - The Seach for Spock

Beitrag von Cut am Mo Aug 01, 2016 2:54 pm

Cooler Bericht! Vielen Dank dafür. Und für den Rückblick auf das Wrath of Khan Event Kit.

Ich habe im Hintergrund die Weiterspielen.net Besprechung des Wrath of Khan Kit die Tage angefangen zu schreiben und genau diese Meinung zur OP Kit Mission vertreten bzw. mich auf das Internet bezogen.

WoK muss einfach sehr, sehr cool sein. Das Szenario mag ich auch mal in unserer Casual-Gruppe spielen!

_________________
Life is what happens while we're busy making other plans.
Cut als Spielerezensent:
Der Spieleblog für den ich schreibe - www.weiterspielen.net - über STAW und mehr...!
avatar
Cut

Anzahl der Beiträge : 5331
Anmeldedatum : 17.10.13
Alter : 39

http://www.weiterspielen.net

Nach oben Nach unten

Re: The Classic Movies OP - The Seach for Spock

Beitrag von Cut am So Aug 14, 2016 3:39 am

Grade noch in Ruhe gelesen.
Richtig schöner Bericht. Dass Starter Schiff in der Flotte Glück bringen, ist mir neu ;-)

_________________
Life is what happens while we're busy making other plans.
Cut als Spielerezensent:
Der Spieleblog für den ich schreibe - www.weiterspielen.net - über STAW und mehr...!
avatar
Cut

Anzahl der Beiträge : 5331
Anmeldedatum : 17.10.13
Alter : 39

http://www.weiterspielen.net

Nach oben Nach unten

Re: The Classic Movies OP - The Seach for Spock

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten